Beim Freifunk gibt es drei einfache Wege mitzumachen: Verbreiten, Teilen, Unterstützen!

1. Verbreiten

Falls sich bereits Freifunk-Router (“Mesh-Netzwerk”) in  unmittelbarer Umgebung befinden, dann reicht es einen eigenen Freifunk-Knoten ans Fenster zu stellen und dann das Netzteil in die Steckdose zu stecken. Die von uns verwendeten Geräte  kommen mit Stromkosten in Höhe von ca. 0,50 € pro Monat aus (z. B. TP-Link WR841N).

2. Teilen

Freifunk-Router verbinden sich untereinander oder über das Internet mit dem Freifunk-Netz. Wer einen weiteren Knoten in Betrieb nehmen möchte, kann dies tun in dem er einen Freifunk-Router an seinem vorhanden, eigenen Router anschliesst oder in der nähe eines bereits vorhandenen Freifunk-Routers den neuen aufstellt.

Wieviel der eigenen Bandbreite von Freifunk-Benutzern max. genutzt werden kann, wird bei der Einrichtung des Freifunk-Routers festgelegt.

Falls das mit der Technik doch etwas zu komplex erscheint, besteht immer die Möglichkeit sich mit uns zu treffen oder einen persönlichen Termin vor Ort mit uns abzustimmen. Wir unterstützen da gern.

3. Unterstützen

Freifunk Siegburg ist ein Projekt von motivierten Ehrenamtlichen, die mit Freude ihre Zeit investieren. Einige Dinge wie der Betrieb der Super-Nodes, die Erstellung von Informationsmaterial oder Finanzierung eines übergeordneten Netzausbaus kosten allerdings auch Geld. Auch wenn man keinen eigenen Knoten betreibt, kann man die Idee mit einer Spende oder sogar mit einer Mitgliedschaft im Freifunk Rheinland e.V. unterstützen.

Weitere Basis-Informationen zur Funktionsweise von Freifunk-Routern haben wir hier zusammengestellt.